Was ist Craniosacrale Therapie?

Ich unterhalte mich in der Stille mit dem Menschen. Der Körper und sein Gewebe erzählt mir seine Geschichte, seine Traumen, Unfälle, Wünsche, Träume und seine Prägung.

Ich sitze und lausche.

Mein Werkzeug sind meine Hände, mit denen ich berühre und Kontakt aufnehme. Diese Form der Berührung spendet Kraft, Trost und Entspannung.

Das Ziel jeder Behandlung ist, das der Mensch ein offenes Herz, einen klaren Kopf und einen befreiten Körper erhält.

Craniosacrale Therapie ist eine Form des sich Wiederverbindens mit seiner eigenen Mitte. Die Mitte der Mitte unser Herz, eine Beziehungsarbeit in der Stille mit sich selbst. Die Kraft die wir daraus schöpfen ist heilsam, erfrischend und belebend.

Ich arbeite aus einer meditativen Haltung der Achtsamkeit, der direkt vom Menschen spürbar wahrgenommen wird, als ein sich weitendes Feld, was das Gefühl für Zeit und Raum verschwimmen lässt und direkt sehr entspannend erlebt wird.

Die Behandlung ist eine Hands on Behandlung. Das heißt, das ich meine Hände zum Beispiel am Anfang direkt auf die Schultern lege. Die Griffe und Techniken in der Anwendung haben ihren Ursprung in der Osteopathie.

Ursprung

Der Ursprung der Craniosacralen Therapie stammt aus der Osteopathie, deren Begründer Dr. Andrew Taylor Still ist. Er wählte die Bezeichnung Osteopathie (von altgr. ὀστέον, ostéon, „Knochen“ und πάθος, páthos, „Leiden“), da er seine Studien mit den Knochen begonnen hatte, um die Leiden seiner Patienten lindern zu können. Einer seiner Leitsätze war „find it, fix it, leave it alone“.

Einer seiner Schüler William Garner Sutherland setzte die Studien von Still fort und verlagerte seinen Schwerpunkt von den Knochen hin zu der Frage, ” Was bewegt?”. Nach dem er entdeckte, dass Schädelknochen eine minimale Bewegung zulassen, forschte er über 20 Jahre im cranialen (Schädel-) Bereich. Dies fand Ausdruck in seinem Konzept, des „Primären Respiratorischen Mechanismus“ (PRM), was eine Bewegung beinhaltet , die im ganzen Körper spürbar ist. Eine Bewegung mit einem Rhythmus, der eine selbstregulierende Wirkung auf das Zentralnervensystem und somit auf den ganzen Organismus hat. Einer seiner Leitsätze war Sei still und wisse ich bin“. Dieser Satz beschreibt die letzten Jahren von Sutherlands Arbeit. In der er diesen pulsierenden körpereigenen Rhythmus, diese einzigartige Frequenz als „Lebensatem“ (Breath Of Life) wahrnahm.

Behandlungsfelder:

Chronische Nacken- und Rückenschmerzen
Posttraumatisches Syndrom
Postoperative Dysfunktion
Zahn- und Kiefergelenksyndrom
Tinnitus
Migräne
Schwangerschaft
Orthopädische Erkrankungen
Chronische Erschöpfung
Schlafstörungen
Depression
Angstzustände
Schmerzbehandlung
Asthma
PMS
Hyperaktivität und Konzentrationsschwierigkeiten

In allen Dingen, groß und klein, ist die ganze Natur verwoben mit sich gegenseitig durchdringenden Rhythmen und Bewegungen, und Formen entstehen durch die Wechselwirkung zwischen ihnen.
(Theordore Schwenk, Das sensible Chaos)